Ihr direkter Kontakt: Zentrale  Tel. 05 11 / 53 00 20  info@kleefeldbuchholz.de

News und Aktuelles

Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1676

Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1636

Mit Stift & Papier gegen die Einsamkeit

Stadtgeschichte: Ein großer Garten und ein genialer Universalgelehrter. [mehr]

Stadtgeschichte: Reformation, 30 Jahre Krieg und eine lange Phase des Aufschwungs. [mehr]

Machen Sie mit und finden Sie Brieffreunde: Mit Stift & Papier gegen die Einsamkeit. [mehr]

Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1526

Wissenswertes zum Thema Wohnen: Genossenschaften sind immaterielles Weltkulturerbe

Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1387

Stadtgeschichte: Geld aus Hannover, eine Fehde mit Braunschweig und eine leckere Erfindung. [mehr]

Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe [mehr]

Stadtgeschichte: Früher ein Hauen und Stechen, heute kühle Getränke im Schatten. [mehr]

Wissenswertes zum Thema Wohnen: Wohnungsgenossenschaft kurz erklärt

Ausbildungsstellenangebot 2021

Jobticket S - Tarifänderung

Was ist eine Wohnungsgenossenschaft und wie funktioniert sie? [mehr]

Wir bieten zum 01.08.2021 einen Ausbildungsplatz zum/zur Immobilienkaufmann/-frau (m/w/d) an. [mehr]

Im Gemeinschaftstarif für den GVH ändern sich die Tarife für Abonnenten mit Wirkung zum 1. Januar 2021. [mehr]

Kleefelder-Hofgärten: 83 Neubau-Mietwohnungen entstehen

Attraktives Mieterticket

Klasse Musik – so schön waren die Innenhof-Konzerte mit Birte Volta

Theo Gerlach Wohnungsbau realisiert 83 Mietwohnungen für die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG im Zuge der Kleefelder-Hofgärten. [mehr]

Pilotprojekte mit Wohnungsbaugesellschaften [mehr]

Diesmal hat das Wetter mitgespielt: Birte Volta begeisterte ihr Publikum mit Eigenkompositionen und Cover-Songs. [mehr]

Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1676

Stadtgeschichte: Ein großer Garten und ein genialer Universalgelehrter.

1636 erklärte Herzog Georg von Calenberg die Stadt Hannover zu seiner Residenz und die Neustadt entwickelte sich zum gehobenen Wohnviertel für Staatsbeamte und Hofhandwerker. Auch darüber hinaus bewegten die Herzöge von Calenberg über die Generationen so einiges im Stadtgebiet. Gebaut wurde unter anderem der Ballhof und 1666 wurde der Große Garten als Teil der Sommerresidenz Herrenhausen angelegt.

Insgesamt erlebte die Stadt eine Blütezeit. Ein Beleg dafür ist 1676 auch die Berufung von Gottfried Wilhelm Leibniz zum Hofrat. Der Universalgelehrte wirkt in Hannover bis zu seinem Tode. Hier entwickelte er ein Gerät zur Bestimmung der Windgeschwindigkeit, legte die Grundlage für die erste mechanische Rechenmaschine der Welt und zeigte zugleich auch als Sprachwissenschaftler große Genialität.

Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1636

Stadtgeschichte: Reformation, 30 Jahre Krieg und eine lange Phase des Aufschwungs.

Im Hannover des 16. Jahrhunderts glichen die Jahre zwischen 1533 und 1636 einer Achterbahnfahrt. Zunächst führte die Reformation zu einer Revolution: Der sogenannte "altgläubige" katholische Rat musste aus Hannover fliehen und der neue Rat war durchgehend mit Christen evangelischen Glaubens besetzt. In ganz Europa änderten sich durch die Reformation die Machtverhältnisse, was zu kriegerischen Auseinandersetzungen führte. 1618 brach der Dreißigjährige Krieg los und Hannover war mittendrin: Nur die Menschen hinter den Stadtmauern wurden verschont!

1636 folgte dann ein großer Wandel, verbunden mit einem langfristigen Aufschwung: 1636 erklärte Herzog Georg von Calenberg die Stadt Hannover zu seiner Residenz. Auf seine Veranlassung wird ein Jahr später mit dem Bau des Leineschlosses begonnen - dort, wo sich heute der Niedersächsische Landtag befindet.

Mit Stift & Papier gegen die Einsamkeit

Viele Menschen fühlen sich einsam. Durch die aktuellen Umstände, die uns alle betreffen, erreicht die Isolation, so zum Beispiel wegen einer Vorerkrankungen, einen traurigen Höhepunkt.

Die Bewegung "Stift & Papier" tut etwas dagegen. Die Idee: Über "Stift & Papier" kommen die Menschen wieder in Kontakt, indem sie einander Briefe schreiben. Bisher wurde bereits über 14.000 Briefkontakte vermittelt. Mit von der Partie sind Menschen wie du und ich und darüber hinaus auch viele Prominente, die ebenfalls eifrig Briefe schreiben und versenden - so zum Beispiel Moderatorin Christine Westermann, Schauspielerin Mariella Ahrens und Fußballstar Emre Can.

Der Datenschutz ist garantiert und wer einen Brieffreund möchte, kann sich auf der Website von "Stift & Papier" ganz einfach registrieren: www.stiftundpapier.org



Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1526

Stadtgeschichte: Geld aus Hannover, eine Fehde mit Braunschweig und eine leckere Erfindung. 

1438 war für Hannover ein besonderes Jahr. Die Stadt erhielt das Münzrecht und durfte damit beginnen, eigene Münzen in Umlauf zu bringen. Interessant: Zunächst erscheint ein Kleeblatt auf den Geldstücken und erst später das Stadtwappen mit Mauern, Türmen und dem prächtigen Löwen. 

Was folgte, war eine unstete Zeit. Unruhen brachten das öffentliche Leben durcheinander und die Stadt wurde mehrfach überfallen, unter anderem von Heinrich dem Älteren, Herzog zu Braunschweig, und so sind sich bis zum heutigen Tage die Fußballfans beider Städte in herzlicher Abneigung verbunden. 

Doch es gab auch Lichtblicke: 1526 erfand der Brauknecht Cord Broyhan ein helles Bier, das zum Exportschlager wurde. Broyhan? Viele denken da an das bekannte Broyhan-Haus. Richtig so! Aber haben Sie schon gewusst, dass Cord Broyhan das Haus erst ab 1537 bewohnte? Gebaut wurde es bereits zwischen 1450 und 1500! 


Wissenswertes zum Thema Wohnen: Genossenschaften sind immaterielles Weltkulturerbe

Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe 

Die Genossenschaftsidee ist ein Erfolgsmodell. Sie beruht auf Werten wie Solidarität, Ehrlichkeit und Verantwortung. Wichtig: Jede Genossenschaft hat einen Förderzweck. Bei der Kleefeld-Buchholz ist dieser Zweck die Versorgung aller Mitglieder mit Wohnraum zu günstigen Mieten. Die Mitglieder einer Genossenschaft haben stets Mitbestimmungsrecht und können sich im Rahmen der Vertreterversammlung einbringen.


Die UNESCO-Kommission für Wissenschaft und Kultur sagt: "Ob Genossenschaftsbanken, Landwirtschafts-, Wohnungs- oder Konsumgenossenschaften - die Genossenschaftsidee trägt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen bei!" Folgerichtig ist die Genossenschaftsidee seit 2016 auf der UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit eingetragen. Über 500 Formen unseres gemeinsamen Kulturerbes sind darauf verzeichnet, so zum Beispiel auch Handwerkskünste und Tänze, etwa die "Rumba".


Stadtgeschichte Hannover, Meilensteine bis einschließlich 1387

Stadtgeschichte: Früher ein Hauen und Stechen, heute kühle Getränke im Schatten.

Erste Siedlungen am Hohen Ufer an der Leine gab es schon im Jahr 950. Drei Jahrhunderte später im Jahr 1251 wurde Hannover dann zur Stadt ernannt und bereits im Jahr 1333 findet sich eine Erwähnung der Eilenriede in den Geschichtsbüchern – heute einer der größten Stadtwälder Europas. 1349 beginnt der Neubau der Marktkirche und um 1350 zählt Hannover 4000 Einwohner.

Nicht schlecht für die damalige Zeit!

Doch der florierende Handel und das emsige Handwerk in der Stadt mussten geschützt werden und so wurde im Jahr 1387 unter anderem der Lister Turm errichtet. Heute sitzen Hannoveranerinnen und Hannoveraner dort in einem großen Biergarten und genießen im Sommer den Schatten der Bäume. Früher wurden an gleicher Stelle schwer bewaffnete Feinde in die Flucht geschlagen – was für eine Entwicklung!



Wissenswertes zum Thema Wohnen: Wohnungsgenossenschaft kurz erklärt

Was ist eine Wohnungsgenossenschaft und wie funktioniert sie?

Eine Wohnungsgenossenschaft hat das Ziel, ihre Mitglieder zu günstigen Konditionen mit gutem Wohnraum zu versorgen. Bei der Kleefeld-Buchholz kann man aber nicht "einfach so" Mitglied werden, sondern nur, wenn man zugleich eine Wohnung anmietet. Um eine Mitgliedschaft zu erwerben, müssen Mieter Genossenschaftsanteile zeichnen. Was diese Anteile kosten, richtet sich nach der Größe der Wohnung. Durch das Zeichnen der Anteile wird zum Miteigentümer der Genossenschaft. 





Selbst bestimmt, selbst verwaltet, selbst verantwortet - gemäß diesem Prinzip verwalten die Mitglieder ihre Wohnungsgenossenschaft. Das tägliche Geschäft ist Sache des Vorstands und doch hat auch jedes einzelne Mitglied Rechte. Im Falle der Kleefeld-Buchholz haben Mitglieder zum Beispiel das Recht, sich in die Vertreterversammlung wählen zu lassen oder andere Mitglieder in die Versammlung zu wählen. Die Vertreterversammlung ist das "Parlament" der Genossenschaft. Die Versammlung entscheidet unter anderem über den Jahresabschluss. Die Aufsicht über alle Vorgänge hat in einer Genossenschaft stets der Aufsichtsrat. 



Ausbildungsstellenangebot 2021

Abwechslungsreich und herausfordernd soll die Tätigkeit sein. Sie soll Zukunft haben und ordentlich bezahlt werden. Außerdem sollen freundliche Menschen das Arbeitsumfeld prägen. Wer sich seinen zukünftigen Ausbildungsplatz so vorstellt, ist bei der Kleefeld-Buchholz genau richtig. Wir sind ein modernes Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft - einer Branche am Puls der Zeit mit einem immer aktuellen Produkt: WOHNEN. Ein Grundbedürfnis.

Wir bieten zum 01.08.2021 einen Ausbildungsplatz zum/zur Immobilienkaufmann/-frau (m/w/d) an.

Immobilienkaufleute arbeiten in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft, wo sie Kunden in sämtlichen Fragen rund um Haus, Wohnung oder Grundstück beraten. Sie erwerben und verwalten Immobilien und Grundstücke, vermitteln, vermieten bzw. verpachten oder verkaufen sie. Außerdem begleiten sie Bauvorhaben und erstellen Finanzierungskonzepte.

Legen Sie in unserem Unternehmen einen wichtigen Grundstein für Ihr Leben. Wir messen einer fundierten und vielfältigen Ausbildung unseres Nachwuchses einen sehr hohen Stellenwert bei. Wir bieten Ihnen eine vielseitige, interessante und zukunftssichere Ausbildung mit guten Karrierechancen. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Alle vier Wochen besuchen unsere Auszubildenden jeweils eine Woche lang die Berufsschule im Europäischen Bildungszentrum (EBZ) in Bochum.

Wenn Sie kontaktfreudig, einsatz- und lernbereit sind, ein gutes Abitur vorweisen und außerdem Interesse am Thema "Wohnen" sowie an kaufmännischen und technischen Dingen haben, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung [mehr].

Jobticket S - Tarifänderung

Im Gemeinschaftstarif für den GVH ändern sich die Tarife für Abonnenten mit Wirkung zum 1. Januar 2021 [Preisübersicht 2021].

Bei Fragen zum neuen Tarif wenden Sie sich bitte an die GVH:

Frau Violetta Schollmeyer
Tel.:  0511/1668-2437 / Violetta.Schollmeyer(at)gvh.de

Herr Dominik Heintz
Tel.: 0511/1668-2479 / Dominik.Heintz(at)gvh.de





Kleefelder-Hofgärten: 83 Neubau-Mietwohnungen entstehen

PRESSEMITTEILUNG

Theo Gerlach Wohnungsbau realisiert 83 Mietwohnungen für die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG im Zuge der Kleefelder-Hofgärten





Kooperation mit der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG schafft anspruchsvolle Angebote: Insgesamt 83 Mietwohnungen werden in Bauabschnitt III und IV des Großprojekts der Kleefelder Hofgärten realisiert [Zur Pressemitteilung].

©Maike Helbig Photographie



Attraktives Mieterticket

Neben Unternehmen will der GVH vermehrt weitere Institutionen wie Wohnungsbaugenossenschaften als Partner gewinnen, damit auch deren Mieter in den Genuss von ermäßigten Zeitkarten kommen. Dadurch sparen sie bis zu 24 Prozent des regulären Monatstarifs. Erste Pilotprojekte sind bereits in Vorbereitung. Der GVH ist mit der Kreissiedlungsgesellschaft (KSG) und der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz im Gespräch. In einer ersten Phase könnten über 10.000 Mieter von den vergünstigten Tarifen profitieren [vollständige Pressemitteilung].


Klasse Musik – so schön waren die Innenhof-Konzerte mit Birte Volta

Kultur in der Nachbarschaft: Abschluss der Konzertreihe


Birte Volta: Zwei Innenhof-Konzerte gespielt und unzählige Herzen gewonnen


Am Abend des 18.09. gab es gleich zwei Innenhofkonzerte bei der Kleefeld-Buchholz. Musikerin Birte Volta spielt zunächst in der Albrechtstr., dann in der Ahldener Str./Heidering. Vor wenigen Wochen musste der ursprüngliche Termin in der Albrechtstr. wegen Unwettergefahr leider abgesagt werden, doch diesmal spielte der Himmel mit und es war keine Wolke zu sehen.

Tolles Open-Air-Erlebnis mit einer wundervollen Künstlerin


Mieterinnen und Mieter winkten von den Balkonen und versammelten sich mit dem gebotenen Abstand im Innenhof. Sogar von der Straße aus reckten einige Passanten die Köpfe, um zu sehen, wer da spielt und was da los ist!

Für Birte Volta wurde in diesem Moment die Wiese zur Bühne. Ein kleiner Verstärker, ein ganz normales Mikrofon und eine einfache Akustikgitarre reichten ihr aus, um an beiden Standorten tolle Auftritte hinzulegen. Ob Eigenkompositionen oder Coversongs der 90er Jahre, ob Rock oder Blues: Birte Volta präsentierte eine bunte Mischung! Ihre emotionale Stimme füllte die Luft, Kinder tanzten und Omas winkten - ein starker Ausklang für unsere Konzertreihe!

Die Kleefeld-Buchholz dankt allen Mieterinnen und Mietern, die begeistert mitgeklatscht haben und wir danken dem Verein "Freunde Andertens", dem Kulturbüro Misburg-Anderten sowie dem Integrationsbeirat Misburg-Anderten für die fantastische Organisation.

©
Maike Helbig Photographie & Make-Up


Corona-Virus - Verwaltung, Geschäftsstelle und Mietertreffs geschlossen


Sehr geehrte Mieter,

aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt Hannover sehen wir uns veranlasst, die Verwaltung in der Berckhusenstr. 16 und den Mietertreff in der Berckhusenstr. 59 sowie die Geschäftsstelle und den Mietertreff in der Klopstockstr. 1 ab dem 27.08.2020 zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unserer Genossenschaft bis auf weiteres zu schließen. Wir bitten um Verständnis.

Selbstverständlich sind wir trotzdem für Sie da. Gerne kümmern wir uns telefonisch oder schriftlich um Ihre Anliegen. Sie erreichen uns während unserer Geschäftszeiten unter Telefon 0511/530020. Ihre E-Mail senden Sie an info@kleefeldbuchholz.de.

Weitere Kontaktmöglichkeiten entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.kleefeldbuchholz.de/kontakte sowie der Mieter-App oder den Digitalen Brettern.

IhreWohnungsgenossenschaft
Kleefeld-Buchholz eG

Schöner Wohnen bei der Kleefeld-Buchholz


Wohnen bei der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG: Informationen zu unseren Neubauprojekten sowie die Angebote für die Bestandswohnungen finden Sie hier.

Heute für morgen – unsere Umweltschutzmaßnahmen


Umweltschutz braucht den Mut zur Veränderung und die Kleefeld-Buchholz geht mit gutem Beispiel voran. Aus guten Ideen entwickeln wir konkrete Maßnahmen – ambitionierte Klima- und Umweltschutzprojekte, die CO2-Emissionen kontinuierlich reduzieren, biologische Vielfalt erhalten und die Lebensqualität verbessern. Was wir im Detail alles bewegen? Hier erfahren Sie [mehr]